FS-Spitzdachwagen mit Bremserhaus von Officina Uno

, von Friedhelm Weidelich (Kommentare: 0)

tl_files/bilder/OfficinaUno/_B212753.jpg

Einige Vorbesteller haben den neuen Tipo F von Officina Uno schon erhalten. Nun ist auch ein Exemplar des Spur-1-Güterwagens bei spur1info eingetroffen. Das gelungene Modell hat einige Verbesserungen, die man nur beim Blick durch das Makro-Objektiv wahrnimmt.

Nach der Neuauflage des Tipo F der FS Italia, die ich beim Start von spur1info vorgestellt habe, kündigte Filippo Torelli eine Version mit Bremserhaus vor. Auf Italienisch ist das ein carro chiuso tipo F von garitta.

Beim alten Spur-1-Modell waren an den Wänden unter der Lupe noch die Arbeitsspuren des 3D-Druckers zu sehen. Dank eines neuen Stereolithographiesystems sind die Wände nun glatt. Auch die Lüftungsgitter sind nun perfekt in Polyurethan gegossen wie der ganze Wagenkasten. Das Dach ist, wie gehabt, aus Neusilberblech. Auch die Bremsanlage ist wieder komplett aus Gußteilen nachgebildet.

Der Metallrahmen ist nun beschriftet. Das Bremserhaus aus Polyurethan und die Riffelbleche und Trittstufen aus geätztem Blech sind sehr sorgfältig hergestellt und sauber lackiert. Die Beschriftung ist sauber und scharf.

Die ausgefallenen Doppelfedern, Achshalter und Lager sind komplett aus Metall gegossen. Dank winziger Schraubenfedern federn die Achslager ca. 1,5 mm ein, wenn man auf den 800 Gramm schweren Wagen drückt.

tl_files/bilder/OfficinaUno/FrW_Tipo F OU-1.jpg
Die Schraubenkupplungen sind eine Eigenentwicklung mit richtig dimensionerten Zughaken und einem beweglichen Schwengel. Später soll es sie auch separat geben. Leider fehlt der Haken zum Aufhänger der Kupplung unter dem Kopfstück.

tl_files/bilder/OfficinaUno/FrW_Tipo F OU-2.jpg
Die Kupplung ist gefedert und mit einem Draht über dem Endstück gesichert. Eine Klauenkupplung wird man bei diesem Modell kaum montieren können und wollen.

Die Bremsschläuche aus Kunststoff stecken wie beim Vorgängermodell ohne Kupplung fest in der Halterung, eine pragmatische Lösung.

Neu von Officina Uno sind die Radsätze aus glasfaserverstärktem Kunststoff und Edelstahlradreifen, wie sie hier schon angekündigt wurden. Die Spurkränze sind nur 2 mm hoch. Die Räder haben zum Teil einen ganz leichten Seitenschlag. Auf dem Gleis macht sich das aber nicht bemerkbar, der Wagen läuft vollkommen ruhig. Qualitativ spielt der Tipo F con garitta in der oberen Liga.

Der Spitzdachwagen mit Bremserhaus ist in fünf Ausführungen für die Epochen III und IV lieferbar. Die Modelle kosten 440 € plus Versand. Für 80 € mehr werden sie gealtert geliefert. Fotos gibt es auf der Homepage von Officina Uno.

Zurück

Einen Kommentar schreiben