Spur-1-Personenwagen alter Epochen leichter kuppeln

von Friedhelm Weidelich

Clever genutzte Magnetkraft

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Manfred Detzner |

Hallo Herr Weidelich, ich möchte Ihnen nur kurz mitteilen, dass die Fotos der Klauenkupplung von Dingler nicht geladen werden - warum auch immer.
Das neue zeitgemäße Erscheinungsbild gefällt mir gut. Gruß, Manfred Detzner

Antwort von Friedhelm Weidelich

Hallo Herr Detzner,

danke für den Hinweis. Mit den Bildern und Galerien kämpfe ich noch, weil die Software hier anders gestrickt ist. Vielleicht geht's jetzt, ansonsten wird mir am Montag der Webdesigner helfen. Der braucht jetzt wirklich ein freies Restwochenende.

Bis Mitte nächster Woche wird wohl alles rund laufen.

Kommentar von Manfred Detzner |

Hallo Herr Weidelich, positive Rückmeldung: Jetzt werden die Fotos geladen.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Modernisierung einer vorhandenen Plattform erhebliche Arbeit macht und dass es dauert, bis wirklich alles wieder rund läuft.
Danke für die Arbeit, die Sie sich machen!
Gruß, Manfred Detzner

Antwort von Friedhelm Weidelich

Danke, lieber Herr Detzner, für Ihr Verständnis und den Trost. In den letzten Wochen mussten dutzende Entscheidungen getroffen werden, es lief auf eine Neuprogrammierung hinaus. Der Aufwand war immens und ich muss auch den anderen Umgang mit der grundsätzlich gleich gebliebenen, in vielen Punkten aber mal positiv, mal negativ veränderten Modulen lernen.

Aber bald läuft alles wieder reibungslos und die softwaretechnische Zukunft ist gesichert. Das war einfach wichtig.

Kommentar von Manfred Detzner |

Guten Tag Herr Weidelich, mir ist gerade hinsichtlich der Fotos noch eine Fehlfunktion aufgefallen: Wenn man die geladenen Fotos anklickt (um sie vergrößert anzusehen) kommt bei allen eine Fehlermeldung.
Bitte verstehen Sie meine Hinweise nicht als Kritik, sondern als den Versuch, Ihnen behilflich zu sein.
Schönen Sonntag! Manfred Detzner

Antwort von Friedhelm Weidelich

Hallo Herr Detzner,

vielen Dank, solche Hinweise sind wichtig. Speziell bei den bayerischen Lokalbahnwagen tritt das Phänomen auf, dass eine schwarze Seite mit Fehlermeldung kommt. Aber nicht bei jedem Leser, wie ich jetzt in Telefonaten erfahre! Wir werden morgen herausfinden, woran es liegt.

Nachtrag 4.11.: So, das Problem ist gelöst. Die Bilder werden angezeigt.

Kommentar von Andreas Neuhaus |

Guten Morgen zusammen,

die Faltenbälge finde ich sehr interessant. Allerdings finde ich keine Möglichkeit, dieses auf der HP der Firma zu bestellen.

Gibt es konkrete Bezugsquellen?

Freundliche Grüße
Andreas Neuhaus

Antwort von Friedhelm Weidelich

Schreiben Sie einfach eine E-Mail an H. Pesolillo, die Adresse steht auf der Homepage unten.

Kommentar von Ernst Ludwig Schüppstuhl |

Hallo, Herr Weidelich,

die Idee mit den Magneten ist wirklich gut. Wenn ich mich richtig erinnere, gab es ähnliches mal von der Firma STL für deren Schweizer H0m-Modelle. Ein geschlossenes Zugbild ist einfach vorbildnäher. Bei den H0m-Modellen konnte man sehr eng kuppeln ohne Probleme mit Überpufferungen in engen Bögen, sie haben vorbildgerecht keine Seitenpuffer. In Spur 1 ist das leider immer noch ein Problem. In nahezu allen gängigen kleinen Spuren gibt es Kurzkupplungsmechaniken, die Spur 1 muss leider noch immer ohne auskommen. Dabei sollte doch gerade hier genug Platz sein für eine Mechanik. Wer sie nicht braucht, weil er nur sehr große Radien hat, darf sich glücklich schätzen, vom Rest der Spur 1er wären sicherlich einige bereit, auf etwas Detaillierung unter den Wagen zu verzichten, wenn eine Kurzkupplungskulisse eingebaut wäre, die nötig ist, wenn man freizügig automatisch kuppeln will. Vielleicht kann auch einfach eine bei Bedarf untergeschraubt werden. Dazu wären dann nur kaum sichtbare Haltepunkte unter den Wagen herstellerseitig vorzusehen und der nötige Platz frei zu halten oder durch eine ermöglichte Abnahme von gesteckten Teilen zu schaffen. Mit den jetzt lieferbaren Faltenbälgen wird ein Zug zwar vorbildnäher, aber die beachtliche Länge der Faltenbälge wegen des noch immer großen Pufferabstands zwischen den Wagen ist leider auch nicht wirklich schön. Da geht noch was, könnte man sagen.

E. Schüppstuhl

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.



Login

Bitte melden Sie sich an, um den kompletten Artikel lesen zu können.




Bitte addieren Sie 3 und 9.